Ja! Wieso ich keinen Welpenkurs anbiete?

Nach 7 Jahren Welpenkurs in einem Verein und nach einigen Jahren Welpenkurs danach, biete ich aus mehreren Gründen keinen Welpenkurs mehr an:

 

1) Wenn Sie sich einen Welpen ins Haus holen, sollte dieser in den ersten 1-2 Wochen Sie und Ihre Familie kennenlernen. Das Vergesellschaften mit anderen Welpen/Hunden sollte nicht an erster Stelle auf dem Programm stehen.

 

2) Welpen sollten erstmal Ruhe, Warten und Selbstbeherrschung lernen. Nach all den Jahren habe ich das Gefühl, dass immer mehr Hunde genau damit Probleme haben. Sie fahren nur noch hoch, und dies besonders, wenn andere Hunde zugegen sind und sind oft nicht mehr ansprechbar. Oft waren diese Hunde als Welpe in einer Spielgruppe oder in einem Welpenkurs. Gelegentlicher produktiver Kontakt zu Artgenossen ist natürlich wichtig, aber in einem gesunden Maß und nur unter gewissen Voraussetzungen - ohne Leine!!; nur wenn der Welpe vorher ruhig blieb - keine Gezerre, Gezappel oder Gebelle; etc.! 

 

3) Die Erziehung eines Welpen ist sehr anspruchsvoll, verlangt viel Geduld, Fingerspitzengefühl und Wissen. Dies gebe ich vorerst lieber in Einzelterminen an meine Kunden weiter, da in einer Gruppe vieles doch untergeht. Besonders wenn der eigene Welpe rumzappelt und bellt, da er durch die anderen Hunde so aufgeregt ist, bekommen die Welpenbesitzer oft nur die Hälfte mit und gehen nur halb gecoacht wieder mit ihrem Energiebündel nach Hause. In Einzelstunden können wir in Ruhe alles besprechen und genau nach Ihren Wünschen und Fortschritten an der Erziehung Ihres Welpen arbeiten.

 

Ab einem Alter von ca. 4 Monaten, und am besten nach einigen Einzelterminen, können Sie mit Ihrem Hund an meinen Gruppenkursen teilnehmen. Hier wird an wichtigen Themen in kleinen Gruppen gearbeitet.